Obst- und Gartenbauverein Haunstetten e.V.

Chronik

GBV Haunstetten

Vereinsvorsitzende seit der Gründung 1899

Blasius Reidele
Wendelin Fischer
Andreas Fleiner
Der Verein ruht
Thaddäus Maienberger
Josef Seiter
Franz Gutmann
Josef Christl
Centa Klemmer
Mario Blonski
und Gartenbauverein Haunstetten e.V.

1899 - 1911
1911 - 1922
1922 - 1942
1942 - 1947
1947 - 1957
1957 - 1973
1973 - 1987
1987 - 1997
1997 - 2008
2008 -

 

Geschichte

Gegründet wurde der Verein 1899 als Obst- und Bienenzuchtverein. Zur Gründungsversammlung waren 60 Interessierte gekommen. 52 Personen ließen sich als Mitglieder eintragen und bezahlten gleich den ersten Jahresbeitrag von 1 Mark.

1924 hat der Verein eine Mosterei-Garnitur mit Mühle und Presse erworben. In den ersten fünf Jahren nach der Vereinsgründung wurden im Raum Haunstetten mehr als 1000 Obstbäume  gepflanzt.

1927 zählte der Verein 161 Mitglieder.

1933 zählte der Verein in Haunstetten 2023 Apfelbäume, 695 Birnbäume, 651 Pflaumen-, Zwetschgen-, Mirabellen- und Reneclaudenbäume, elf Süßkirschen-, 104 Weichsel-, zwei Aprikosen-, zwei Pfirsich- und neun Walnussbäume, also insgesamt 3497 Obstbäume, wovon 906 noch keinen Ertrag lieferten.

1936 trennte sich vom bis dahin sogenannten Obst- und Bienenzuchtverein der Bienenzuchtverein ab.. Der Restverein nahm die Bezeichnung "Gartenbauverein Haunstetten" an.

Ab 1942 setzte der Verein die Tätigkeit aus. Erst wieder am 23. Februar 1947 wurde vom damaligen Bürgermeister Josef Schorer zu einer Versammlung aufgerufen, die zur Neubildung des Vereins führen sollte.

Als 1952 Haunstetten zur Stadt erhoben wurde, forderte man alle Hausbesitzer und Blumenfreunde zu einem Blumenschmuckwettbewerb für Fenster und Vorgärten auf.

Von der Mitgliederversammlung im Januar 1981 wurde eine neue Satzung beschlossen und im Juli 1981 der Verein mit dem Namen Obst- und Gartenbauverein Haunstetten e.V.  unter der Nr. 1095  ins Vereinsregister eingetragen.

1988 stellte man in der Hütte im Hof der Eichendorfschule den Betrieb der Obstpresse ein. Erst 1999 konnte man den Betrieb der Obstpresse wieder aufnehmen, weil die Stadt beim Naturfreibad Räumlichkeiten für die Presse zur Verfügung stellte.

Nach einer minimalen Satzungsänderung wurde 1989 der Antrag auf Gemeinnützigkeit gestellt und dies dem Verein zugesprochen.

Im Februar 1997 wurde Centa Klemmer von der Mitgliederversammlung zur 1. Vorsitzenden gewählt. Somit stand seit 98 Jahren erstmals eine Frau dem Verein vor.

Mit dem 100-jährigen Gründungsfest am 11. September 1999 konnte auch die neue Obstpresse in Betrieb gehen.

2008 hatte der Verein ca. 400 Mitglieder.

2009 feierte der Verein sein 110. Jubiläum.

Auszeichnungen

1901 fand die bayerische Landesausstellung für Obstbau und Bienenzucht in Augsburg statt. Damals erhielt der Verein die große silberne Medaille.

1984 fand der Wettbewerb "Baumfreundlichste Gemeinde" des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege statt. Daraus ging Haunstetten als baumfreundlichste Gemeinde hervor

 

[Start Seite] [Über uns] [Vorstand] [Chronik] [Aktuelles] [Jahresprogramm] [Obstpresse] [Kontakt] [Mitglied werden] [Impressum]